Jugendfeuerwehr bestreitet 24h-Übung - 21.-22.07.2017




Nach erfolgreichem Einsatz entspannten die Jugendlichen mit Eis am See | Bild: Felix Huber

An diesem Wochenende absolvierte die Jugendfeuerwehr Schonach ihre 24h-Übung. Dabei mussten die beiden Gruppen unterschiedliche Einsätze meistern. Los ging es am Freitagnachmittag um 16:30 Uhr mit dem Beziehen des Nachtquartiers in der Aula der Schonacher Dom-Clemente Schule. Kurze Zeit später wurde die erste Gruppe zu ihrem Ersten Einsatz alarmiert, eine Brandmeldeanlage der Firma Wiha hatte ausgelöst. Am Einsatzort angekommen und nach dem Aufbauen eines Löschangriffes führten sie unter Anleitung von Bernd Kaltenbach und Frau Hahn eine Erkundung durch und suchten dabei mit Hilfe der Feuerwehr-Laufkarten den ausgelösten Brandmelder.



Kurze Zeit später wurde die zweite Gruppe zu einem Müllcontainerbrand in den Schonacher Bauhof gerufen. Diesen löschten die Nachwuchsretter mit zwei C-Rohren, nachdem die Wasserversorgung über einen Unterflurhydranten aufgebaut wurde. Kurz vor dem Abendessen musste die zweite Gruppe eine Hilflose Person in den Gebäuden der Schonacher Schule ausfindig machen und mit der Trage retten. Durch das aufziehende Unwetter und einen Realeinsatz der Feuerwehr Schonach musste das Programm kurzzeitig unterbrochen werden, konnte dann aber planmässig fortgeführt werden. Die Gruppe 1 musste kurz vor 11 zu einer Tierrettung ausrücken, dabei wurde ebenfalls im Schonacher Bauhof das Stellen einer Leiter sowie das Ausleuchten von Einsatzstellen geprobt. Gleichzeitig wurde die Gruppe 2 zu einem Verkehrsunfall gerufen und musste neben dem Absichern der Einsatzstelle und dem Sicherstellen des Brandschutzes auch eine Person mittels Spineboard aus dem Fahrzeug retten. Danach konnten sich die Jugendlichen eine Zeit lang ausruhen bis um 01:20 Uhr ein Anruf in der Zentrale den nächsten Einsatz ausgelöst hat. Im Bereich Blindensee musste eine Personensuche durchgeführt werden und die Hilflose Person gerettet werden. Nach einer Halben Stunde war auch dieser Einsatz zu Ende und beide Gruppen konnten wieder zum Gerätehaus zurückkehren. Nach einer kurzen Nacht wurde um 5:30 nochmal die Gruppe 2 zur Tierrettung alarmiert, ehe es um 7:00 Uhr für alle zum Frühstück ins Floriansstüble ging. Kurz darauf musste die Gruppe 1 zum Verkehrsunfall ausrücken und kurze Zeit später eine Hilflose Person in der Dom-Clemente Schule retten.



Währenddessen musste die Gruppe 2 wieder zum Müllcontainerbrand ausrücken, konnte aber den Brand rasch ablöschen und wieder ins Gerätehaus zurückkehren. Nach dem Mittagessen musste eine Person aus dem Schonacher Mühlenweiher gerettet werden, dazu begaben sich 4 Jugendfeuerwehrler mit dem Spineboard in das kalte Nass und holten die Person aus dem Wasser. Zur Belohnung gab es in "Birgits Cafe" für alle eine Runde Eis. Zur großen Abschlussübung rückte die Jugendwehr schliesslich gegen kurz nach 15 Uhr ins Schonacher Untertal zu einem Gebäudebrand aus. Nachdem die Wasserversorgung aus dem Bach aufgebaut wurde und die eingeschlossenen Personen gerettet wurden konnte das Feuer rasch gelöscht werden. Zum Abschluss der 24h-Übung trafen sich anschliessend alle Jugendlichen und Helfer zum Grillen im Gerätehaus.




Weitere Bilder:

Wer ist online

Aktuell sind 101 Gäste und keine Mitglieder online

Unwetterwarnungen

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland