+++ Vorstellung unserer neuen Drehleiter +++




(C) Feuerwehr Schonach

Nach über 42 Jahren im Dienst dürfen wir nun endlich unsere alte Dame in den wohlverdienten Ruhestand schicken. Bis zuletzt hat sie uns treue Dienste geleistet. Diese Woche durften wir gemeinsam mit den benachbarten Feuerwehren Furtwangen, St. Georgen, Blumberg, Geisingen, Villingen, Schönau und Herbolzheim unsere gemeinsam beschafften Drehleitern bei Rosenbauer in Karlsruhe abholen.

Aktuell finden sowohl umfangreiche technische und auch taktische Einweisungen und Schulungen statt, damit die Drehleiter in Kürze offiziell in Dienst gestellt werden kann.

Mit dem heutigen Post möchten wir euch Einblicke in das Innere und bezüglich der verladenen Ausstattung unserer neuen DLK geben. Aufgebaut ist unsere neue L32A-XS Drehleiter von der Firma Rosenbauer auf einem Fahrgestell von Mercedes-Benz Atego 1530 mit 16to zulässigem Gesamtgewicht und 299 PS.



Der Leiterpark ist 30m lang, die maximale Arbeitshöhe beträgt 32m bei einer Korbbodenhöhe von max. 30m. Die Abstützung erfolgt über eine Waagerecht-Senkrecht-Abstützung mit integrierten LED Spots für die bessere Sichtbarkeit bei Nacht. Der Leiterpark ist 5-teilig und verfügt über einen fest installierten Korb mit einer Nutzlast von 5 Personen / 500kg. Als Besonderheit kann das oberste Leiterteil abgeknickt werden, damit können z.B. eine Brüstung oder Geländer problemlos überfahren werden. Der Korb verfügt über 4 Einstiege, davon 3 vorne und einer hinten als Übergang zum Leiterpark.

Der Leiterpark verfügt über eine Vielzahl von Automatisierungssystemen. Neben einer automatischen Rückholfunktion (ARF), einem Target-Memory-System (TMS) für das schnelle, wiederholende Anfahren von eingespeicherten Zielen wie z.B. Fenster steht dem Maschinisten das VRS (Vertikal-Rettungs-System) zur Verfügung, welches die verschiedenen Leiterparkfunktionen (ausfahren/aufrichten) so steuert, dass der Korb senkrecht angehoben und damit Personen mittels Abseilgerät aus einem Schacht gerettet werden können.



Unsere Drehleiter hat einen festeingebauten 9kVA Stromerzeuger am Drehkranz des Leiterparks. Im großen Geräteraum hinter der Fahrerkabine finden eine Schleifkorbtrage sowie eine Schwerlasttrage für den Patiententransport ihren Platz, ebenso das Absturzsicherungsset. Auch zwei Atemschutzgeräte und ein Notfallrucksack sind dort verlastet. Für die Höhenrettung befindet sich noch ein sogenanntes Modul Bridle an Bord, damit kann die Schleifkorbtrage unter dem Korb eingehängt werden.



Zum Öffnen der Dachhaut oder zum Entfernen von Bäumen sind Schnittschutzkleidung, eine Bügelsäge, Bolzenschneider und eine Stihl MSE 230 Elektrokettensäge verlastet. Für Nachlöscharbeiten kann eine schwenkbare Schuttmulde am Korb angebracht werden. Für die Belüftung steht ein Hochdrucklüfter mit einer Leistung von 4.3KW bzw. fast 60.000m³ pro Stunde zur Verfügung. Dieser kann ebenfalls im Korb montiert werden.
Zur Ausleuchtung von Einsatzstellen wird eine Großflächenleuchte Setolite Aldebaran 360° FLEX LED 2.0 mitgeführt. Diese kann unter dem Korb eingehängt werden und erzeugt bei nur 600 Watt Leistung 85.000lm.



Für die Brandbekämpfung steht ein fernsteuerbarer Wasserwerfer zur Verfügung, die Wurfweite beträgt ca. 65m bei 2000l/min bei 10bar. Der Werfer kann vom Korb oder dem Hauptbedienstand aus ferngesteuert werden und ist dazu mit einer Videokamera ausgestattet, die das Livebild in den Hauptbedienstand überträgt. Im oberen Leiterteil befindet sich für die Wasserversorgung eine fest installierte Wasserführung im Korb, die von einem 35m langen B-Schlauch gespeist wird.

Zuletzt verfügt das Fahrzeug über eine umfangreiche LED-Beleuchtung wie z.B. Rückfahrscheinwerfer, Umfeld-Beleuchtung und Podium-Umrissbeleuchtung. Spezielle LED-Spots zeigen die maximale Abstützbreite an.

Selbstverständlich befindet sich auch die restliche Normbeladung einer Drehleiter im Fahrzeug.