Herzlich Willkommen auf der Homepage der Freiwilligen Feuerwehr Schonach

22.03.2016 - Feuerwehr setzt auf Jugendarbeit




Die geehrten Mitglieder der Feuerwehr Schonach bei der Hauptversammlung (von links): Sebastian Bolkart, Bürgermeister Jörg Frey, Christof Schwer, Reinhold Engesser, Helmut Schneider, Lars Kammerer, Oliver Glück, Claudius Hipp, Mike Zoremba, Daniel Schwer und Kommandant Bernd Kaltenbach. | Bild: Claudius Eberl

Wichtiger Nachwuchs für die aktive Mannschaft. Mehr Wassertransporte wegen der Trockenheit.

Auf ein ereignisreiches Jahr blickte die Feuerwehr Schonach bei der Hauptversammlung zurück. Kommandant Bernd Kaltenbach begrüßte die Mitglieder und Gäste, darunter auch den obersten Dienstherr, Bürgermeister Jörg Frey. Der ausführliche Bericht von Schriftführer Georg Schilli war den Mitgliedern bereits schriftlich zugegangen.

So hat die Feuerwehr zum Ende des Jahres 2015 einen Stand von 53 aktiven Mitgliedern. Die Zahl der Einsätze war recht hoch, darunter waren ein Großbrand, ein Waldbrand sowie einige Kleinbrände. Daneben gab es noch etliche technische Hilfeleistungen. Hoch war auch die Zahl der Trinkwassertransporte, von August bis November rückte die Feuerwehr 25 Mal mit dem neuen Tanklöschfahrzeug (TLF) aus, um Wasser zu Anwesen zu bringen, deren Quellen versiegt waren. Der trockene Spätsommer und Herbst forderten ihren Tribut. Frey dankte den Feuerwehrkameraden für diese Arbeit. „Ich kann Ihnen sagen, ich war heilfroh, dass wir diese Zeit ohne Brände überstanden“, betonte er und führte aus, dass die Schonacher Quellen normalerweise bis zu 15 Sekundenlitern liefern.

„Im August und September letzten Jahres waren es noch fünf bis sechs“, führt er vor Augen. Und normalerweise braucht die Gemeinde vier bis fünf Sekundenliter, um eine einwandfreie Versorgung zu gewährleisten. „Wir waren zu der Zeit jeden Morgen froh, wenn der Hochbehälter wieder voll war.“ Man wisse seitens der Verwaltung, dass das Wassernetz marode sei. Und man werde, so versicherte er, sich darüber nun Gedanken machen, um auch künftig bei Trockenheit eine einwandfrei Wasserversorgung gewährleisten zu können.

Mit etlichen Fort- und Weiterbildungen hielten sich die Mitglieder auf dem neuen Stand. Die zahlreichen Gesamt-, Gruppen- und Atemschutzübungen taten ein Übriges. Aber auch zu anderen Anlässen sah man die Feuerwehrmänner. Sie halfen beim Weltcup, waren bei Leistungswettkämpfen, der Schützenwoche oder dem Ultrabike in Kirchzarten dabei, begleiteten den Volkstrauertag und die Fronleichnamsprozession und veranstalteten, wie immer, das Schonacher Volksfest

Auch die Jugendfeuerwehr war aktiv, wie dem Bericht von dem Jugendwart Johannes Dannecker zu entnehmen war. Beim Nachwuchs gibt es 26 Mitglieder von 13 bis 17 Jahren. Bei 17 Proben lernten sie die Feuerwehrgrundlagen und setzten diese bei einer Zwölf-Stunden-Übung in die Tat um. Beim Volksfest half der Nachwuchs tatkräftig mit. Außerdem nahm er an der Raumschaftsübung teil, am Zeltlager des Kreisverbandes, an Schwimmwettkämpfen und Fußballturnieren.

Schließlich blieb noch der Bericht der Altersabteilung. Auch die ruhte sich nicht aus, sondern unternahm mit den 20 Kameraden einiges. So veranstaltete sie einen Hansili-Kaffee, half beim Volksfest mit, wanderte und traf sich zur Jahresabschlussfeier.

Kommandant Bernd Kaltenbach zeigte sich zufrieden mit dem abgelaufenen Jahr. Stolz war er auf die Jugendfeuerwehr mit ihren nun 26 Mitgliedern. Der doch recht junge Altersdurchschnitt sei auch der guten Jugendarbeit geschuldet, denn so komme immer wieder Nachwuchs in die Wehr nach, „Dank gebührt unserem Jugendleiter“. Er ging auch auf die Einsätze im vergangenen Jahr ein. Vor allem die Zahl der Wassertransporte war hoch, da habe sich das TLF bewährt. Er bedankte sich bei den Feuerwehrkameraden für ihren Einsatz, aber auch bei allen anderen Helfern und Gönnern.

Positiv war der Bericht von Patrick Günther, er vermeldete, dass man den Kassenbestand im Jahr 2015 erhöhen konnte. Und auch Bierwart Claudius Hansmann hatte Gutes zu berichten, der Bestand in Euro und Flüssigem wurde sorgfältig dokumentiert und war stabil geblieben. Bürgermeister Frey dankte den Feuerwehrleuten im Namen von Gemeinde und Bevölkerung. „Wir wissen, was wir an euch haben“, betonte er. Stolz könne man seitens der Wehr über die gute Altersstruktur sein. Der Ausbildungstand lasse ich ebenfalls sehen und die Jugendarbeit sei hervorragend.

Auch der stellvertretende Kreisbrandmeister Reinhold Engesser war nach Schonach gekommen. Er zeigte sich beeindruckt angesichts der Berichte der verschiedenen Ressorts. Vor allem die Jugendarbeit beeindrucke ihn doch sehr.

(C) Südkurier

Wer ist online

Aktuell sind 384 Gäste und keine Mitglieder online

Unwetterwarnungen

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland