Mit 100 Mark in der Kasse fing alles an

07.09.2013

Von Claudius Eberl Schonach.

Am Wochenende startet die 44. Auflage des Schonacher Volksfestes.
Einst aus kleinen Anfängen entstanden, ist das im Volksmund nach dem Gastgeber benannte Feuerwehrfest heute eine nicht mehr wegzudenkende Größe im alljährlichen Veranstaltungskalender. Seinen Anfang nahm das Volksfest aus einem recht profanen Grund: Bei der Hauptversammlung der Schonacher Wehr im Jahr 1968 stellte man fest, dass nur noch knapp 100 Mark in der Kasse waren. Der Tipp des anwesenden Triberger Feuerwehrkommandanten wurde sofort in Angriff genommen: "Ihr müsst ein Fest veranstalten, so wie wir", sagte damals Karl Kiefer.

Auch den Zweck des Erlöses schrieb man gleich fest. Damals wie heute flossen und fliesen alle Einnahmen der Feuerwehrarbeit zu. Heute freuen sich darüber nicht nur die Feuerwehrkameraden, die bestens gerüstet sind, sondern auch die Gemeinde Schonach. Denn die Beträge aus dem Fest, das mittlerweile der 1982 gegründete Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Schonach veranstaltet, sind immens und ermöglichten schon so manche Anschaffung. Nicht nur zum Vergnügen der Feuerwehr, sondern vor allem zum Schutz der Schonacher Bevölkerung.

So ging also 1968 das erste Schonacher Volksfest über die Bühne, damals noch vor der alten Turnhalle, der Veranstaltungsort des Festes übrigens bis 1974. Ein Jahr später stellte man das erste Zelt auf dem Festplatz im Obertal auf, so, wie es die Wehr bis heute macht. Seine Beliebtheit verdankt das Fest wohl mehreren Aspekten. Das ist vor allem einmal das riesige Angebot an Speisen, allen voran die Haxen und Hähnchen vom Grill. Letztere werden in diesem Jahr übrigens zum ersten Mal ganz frisch sein statt wie bisher tiefgekühlt. Zum anderen dürfte es das Rahmenprogramm mit Spitzenbands und Musikgruppen – alles bei freiem Eintritt –, der großen Tombola, die seit 1975 fester Bestandteil ist, und dem Vergnügungspark, der seit etlichen Jahren auf dem Festareal mit Fahrgeschäften und Bunden lockt. Ein weiterer Aspekt dürfte sein, dass sich Feuerwehr und Förderverein nie auf den Lorbeeren ausgeruht haben. Jedes Jahr dürfen sich die Gäste auf Überraschungen und Neuheiten freuen.

Kein Wunder also, dass sich das Fest seit nunmehr 44 Jahren großer Beliebtheit erfreut. Am Samstag startet das Volksfest mit dem Einzug der Festwirtschaft um 15 Uhr und dem anschließenden Fassanstich. Abends rockt die Cover-Band "On-Line" aus Hessen. Die siebenköpfige Band begeistert seit mehr als 20 Jahren ein großes Publikum im In- und Ausland. Beliebt ist auch die Tombola. Für einen Euro Einsatz für ein Los winkt als Hauptpreis ein Quad im Wert von 4700 Euro


Schwarzwälder-bote.de / 07.09.2013

Wer ist online

Aktuell sind 51 Gäste und keine Mitglieder online

Unwetterwarnungen

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland